Spagyrik

Der Begriff Spagyrik stammt vom bedeutenden Arzt und Naturphilosoph Paracelsus (1439-1541). Bei der Herstellung spielen das Trennen (griech.: spaein) und das Zusammenfügen (griech.: agarein) eine große Rolle.

Paracelsus forderte von einem spezifischen und feinstofflichen Heilmittel, dass Reines vom Unreinen getrennt werde, um eine von Schlacken gereinigte innere Signatur zu erreichen.

Somit entstand eine spezifische Art der Aufbereitung von Heilpflanzen. Die von den meisten Firmen praktizierte Methode basiert auf drei wesentlichen Stufen, nämlich der Gärung, der Destillation und der Veraschung. Damit werden sowohl ätherische Öle (Aromastoffe) als auch pflanzeneigene Mineralstoffe und Spurenelemente gewonnen. Der Vorteil dieser spagyrischen Essenzen besteht darin, dass sie organische und anorganische Stoffe enthalten. Somit wird die gesamte Kraft der Pflanze nutzbar gemacht.

Durch diese Ganzheitlichkeit werden 3 Wirkprinzipien vereinigt und alle Seinsebenen erreicht:
Sal = Körper/stoffliche Ebene
Sulfur = Seele/Wirkkraft
Merkur = Geist/Information

iso-arzneimittel.de

   
© 2014 - 2018 Naturheilpraxis Evelyn Worm