Mykotherapie

Igelstachelbart - Hericium„Mykos"kommt aus dem Griechischen und heißt Pilz. Die Mykotherapie ist ein eigenständiger Bereich der Naturheilkunde. Pilze und Pilzprodukte werden zur Förderung der Gesundheit und zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt.

Obwohl die Heilpilze innerhalb der traditionellen chinesischen Medizin schon seit mehr als 4000 Jahren verwendet werden, waren die Heilkräfte der Pilze in Europa lange unbekannt. Erst der „Internationale Kongress zur ostasiatischen Vitalpilzkunde" im Jahre 1974 in Tokio weckte das Interesse in Europa.

Wegen der Vielzahl an Biovitalstoffen sind Vitalpilze so wertvoll. Sie enthalten neben Vitaminen, Mineralstoffen und Mikronährstoffen auch Polysaccharide und Polypeptide. In Vitalpilzen wurden auch bioaktive Substanzen gefunden, die sonst nirgends in der Natur vorkommen. Die Pilze werden auch besonders gut aufgenommen und wirken ganzheitlich.

Vitalpilze stärken Körper und Geist und verbessern die Vitalität. Ein wesentliches Wirkprinzip der Vitalpilze ist die Regulation. So werden Ungleichgewichte im Körper reguliert. Dieses großartige Wirkprinzip hat schon vor Jahrtausenden die Alchimisten der daoistischen Medizin sehr stark interessiert und viele Jahrhunderte stand der „göttliche Pilz" (Ganoderma lucidum - Ling Zhi - Reishi) als „Pilz, der das Leben verlängert" im Fokus der chinesischen Heilkundigen. Heute haben Wirkstoffe der Pilze in der Behandlung von Tumorerkrankungen an Bedeutung gewonnen.

Weiterführende Informationen erhalten sie bei: www.vitalpilze.de

 

   
© 2014 - 2018 Naturheilpraxis Evelyn Worm